SEXsurvivor

dog_sex_doll.jpg

Was sie eigentlich nie über Sex hätten wissen wollen

Nudeln, nageln, poppen, pimpern, vögeln, schnaxln, begatten, rammeln, besorgen, beischlafen, bumsen, Liebe machen, Geschlechtsverkehr vollziehen. Man würde kaum glauben, dass von Sex die Rede ist. So kompliziert kann eine so simple Angelegenheit sein. Ist doch eigentlich ganz einfach: Ausziehen, Repetition monotoner Bewegungsabläufe, fertig.

Von wegen! Millionen Menschen gehen Nacht für Nacht unbefriedigt ins Bett, weil sie mit der Frage was sie überhaupt wollen überfordert sind. Und selbst wenn sie das einmal wissen, bleibt immer noch die Frage, ob die persönliche Lieblingspraxis überhaupt legal und gesellschaftlich anerkannt ist. (ist Analsex mit einer Person mit Bandwurm schon Sodomie?)

Fragen über Fragen. Aber keine Angst, die grossstadtsurvivor weisen euch den Weg durch den Dschungel der geschlechtlichen Schlachtfelder und anderer Analitäten des Alltags.

Also hier nochmal so, dass es auch jeder versteht: Sex das ist, wenn A (Ische/ Schnalle/ Macker/ Perle/ Schnitte/ Stecher/ Schnecke/ Tusse/ Schaaf) was mit B (siehe A) hat.

Anbahnung
Aber dazu muss A ja B erstmal kennenlernen. Wobei kennenlernen ist vielleicht etwas übertrieben. Es reicht wenn sie sich, äh, tja… näherkommen. Doch die praktische Erfahrung lehrt, dass es gar nicht so einfach ist, wie es theoretisch scheint. Deshalb helfen dir deine grossstadtsurvivor mit den besten Möglichkeiten eine Anbahnung anzubahnen. Als erstes ist es wichtig einen guten Eindruck zu hinterlassen. Das ist gar nicht schwierig! So liegen fast alle Schnitten danieder, wenn ihr potentieller Macker am Schwimmbadrand Liegestützen pumpt, wirkt einfach männlich und agil. Wer Mütter aufreißen möchte sollte einfach einmal mit seinem Jeep über den Kinderspielplatz rasen. Das beeindruckt immer, wer schafft es sonst die nervende Rutsche und den schreienden Balg auf einmal zu erledigen? Prinzipiell sind große Autos ein untrügliches Zeichen für einen sehr groß ausgefallenen Penis – da weiß dann jedes Begattungsobjekt sofort Bescheid.

Doch nicht nur das Auftreten muss durchdacht sein. Nein, auch die Ansprache sollte sitzen. Durch jahrelange Erfahrung haben sich folgende Sprüche als besonders hilfreich erwiesen: „Wenn nicht bald wer besseres kommt, könnten wir doch eigentlich“, „Meine Mama hat gesagt sie will jetzt endlich Enkel“, „Du willst es doch auch!“ oder „Ruf jetzt an!“

Und auch die Optik sollte man als Paarungswilliger nicht vernachlässigen. Besonders aphrodisierend wirken bei Männern Sandalen mit Tennissocken bis zum Knie. Eingetrocknete Flecken im Schritt zeugen von besonderer Potenz. Der Damenwelt sei die Wahl eines „Fleischröckchens“ ans Herz gelegt. Tanga und sich darüberwälzender Hüftspeck schreien eure Bereitschaft sozusagen hinaus.

Sollte dies alles nichts helfen hast du nur noch zwei Möglichkeiten: Entweder du gehst nackt ins Berghain oder lauerst nachts an einer dunklen Ecke einer Frau auf – die wollen es doch auch.

Sollten all diese erfolgversprechenden Tipps nicht greifen, hier noch ein letzter hunderprozentiger Trip … ähh Tipp: Man suche sich die hübscheste A oder den hübschesten B heraus, vermische sein Getränk mit ein wenig GHB – so 20 bis 30 ml reichen vollkommen – und geleite sie oder ihn nach Hause. Der Rest wird schon – todsicher.

Und das Ergebnis: Wenn alles gutgegangen ist darf sich der betreffende Typ toller Hecht und die betroffene junge Dame Schlampe nennen (lassen). Klingt doof, ist aber so. Und zumindest kanns dann jetzt mal losgehen.

Praktiken
Ok, es ist also so weit. A und B haben sich schon mal gesehen (oder wissen zumindest wo im Darkroom/ Kino/ Zoo sich der andere ungefähr befindet) und sind bereit kompatibel anzudocken. Da hier jedoch die Spanne der Möglichkeiten groß ist, wird von führenden Sexualisten empfohlen sich an der Palette der gss-geprüften Praktiken zu orientieren.

Oft kopiert, noch nie getoppt. Das Versteckenspielen im Darkroom ist nach wie vor der aufregendste Freizeitsport für groß und klein: Erstens ist das Finden echt schwer, zweitens ist das Gefundenwerden manchmal unangenehm und drittens kann das Gefundenwerden vom Richtigen sehr befriedigend sein.

Viel Spaß bereitet es auch seine SM-Vorlieben durchs ganze Eigenheim auszuleben. Besonders geeignet ist diese Vorliebe für Hausfrauen und Hobbyhandwerker. Nette Spielzeuge dabei unter anderem: Bürowerkzeug (Tacker), Küchenkram (Sieb), Werkzeug (Kettensäge).

Im Zeitalter mangelnder Pflegekräfte können gewisse Sexspiele ihren ganzen praktischen Nutzen entfalten. Jedes Altersheim bekommt zukünftig einen „Natursekt und Kaviar“-Liebhaber zugewiesen. Der beseitigt gewisse Malheur nicht nur zuverlässig, sondern auch noch mit Hingabe. Hmmm, lecker.

Der Analaal an der Ampel. Überbrückt lästige Wartezeiten. Finger anfeuchten. Unbeteiligtem Passanten mit einem „Pflop“ einführen. Ihm zuwenden. Und völlig ernst fragen: „Tschuldigung, haben sie meinen Aal gesehen?“

Unten ohne im Aalbassin. Ein feucht-fröhlicher Spass für kleine Pausen. Ende ist wenn einer schreit: „Der Aal ist bei mir unten durch!“

Wer hat Angst vorm schwarzen Mann? Altbekanntes Kinderspiel mal anders. Willenloser Gruppensex im Swingerclub und einer ist bei der CDU. (gruselig, oder?)

Für Junggebliebene Freunde der gepflegten Sexualdarstellung gibt es: Das Fingerpuppenpornotheater mit Kasperl, Seppel, dem Wachtmeister der Prinzessin und dem Krokodil. Bis es dann endlich wieder heißt: „Seid ihr schon alle feucht?“

Aber nicht nur paaren, auch paaren lassen bringt immer wieder Freude ins Haus. Besonders interessant zeigen sich hier Tierexperimente zur interspeziellen Fortpflanzung. Wer hätte mit der evolutionären Überlegenheit des Zebras gerechnet, dass sich mittlerweile für zahlreiche Arten wie  Biene, Hummel, Hornisse, Wespe, Tiger, Tigerhai und Tigerente verantwortlich zeigt?

Gerade für die Inder unter euch, oder die, die es werden wollen, empfehlen wir an dieser Stelle noch ein paar Praktiken des (Extrem-)Kamasutra:
Die sich schließende Lotusblüte: Drei Fallschirmspringer verknoten ihre Penisse, der vierte landet darauf.
Dehnungsübung zum Aufwärmen: Der sinkende Kürbis
Die glückliche Glocke (Extrem-SM mit Hammer)
Sehr angebracht sind diese Methoden natürlich für Senioren, ganz nach dem Motto: Kamasutra statt Canasta

Gerüchteweise haben wir gehört, dass es vereinzelt vorkommen soll, dass in abgelegenen Gegenden das eine oder andere Team sein Sexleben mit Drogen würzt. Wir können das zwar nicht gutheißen, empfehlen aber im Zweifelsfall eine Mischung aus Heroin und viel zu viel LSD. Das steigert zwar nicht die Libido, aber das ist dann auch egal. (Dafür hält man zum Beispiel besser Extrem-SM aus)

Ein neues Programm der Bundesregierung bringt wieder Spannung und auf Dauer auch Spiel und Schokolade mit in den Sex. Jedes fünfte Kondom wird ab sofort mit einem Loch ausgeliefert. Das stoppt den Geburtenrückgang und Frauen müssen sich endlich keine Gedanken mehr machen, wem sie die Schuld für das untergejubelte Kind geben.

Für alle die dennoch irgendwie nicht klarkommen gibt es die gss „unanständige Universität“ mit Kursen wie: Analführerschein, Ethische Grenzen der menschlichen Paarung, Meditation: Zu und mit sich selbst kommen.

Und sollte das alles nicht helfen, gehörst du wohl zur Kategorie der Lustfeinde. Aber Achtung: Für deinesgleichen haben wir uns etwas ganz besonderes ausgedacht um euch in das Heer der Willigen zu reintegrieren: Zwangsbegattung durch Clowns. (das wird lustig!)

Um euch zu schützen, möchten wir hier nun im weiteren auf einige Fetische hinweisen, die zwar weit verbreitet sind, vor denen wir euch aber warnen möchten. Sie sind doch etwas zu speziell: Sex mit Ministranten (als Pfarrer), Bäuchlein mit Schwämmchen waschen und Analstöpsel in Handgranatenform. Alle anderen Fetische sind unbedenklich!

Produkte (gss-Sexspielzeug)
Sex ist schön! Doch nichts ist so schön, dass es die grossstadtsurvivor nicht noch besser machen könnten. Auch diese Produkte sind natürlich wieder mit dem gss-Gütesiegel versehen und vom Verbraucherminister Horst Seehofer eigenhändig getestet! Also kauft auch ihr worauf der Minister steht …  alles unter www.grossstadtsurvivor.de erhältlich (rechtlicher Hinweis: diese Werbung schleicht nicht, sie schreit förmlich!)

Wix Babybrei (hip)
Sex sells: Deshalb gibt es jetzt von den grossstadtsurvivorn den hippen-Wix-Babybrei mit pornographischen Sammelbildchen („Oh wie niedlich, guck mal, sie tuts mit einem Pferd – wie macht das Pferd mein Kleiner?“)

Besser-Guck
Besser-Guck ist toller als jede Gummipuppe: Ein Set Papiertüten bedruckt mit den Gesichtern populärer Pornostars. Da bleibt selbst die Ehefrau interessant (auch als Ganzkörperausführung in Papier oder Plastik)

Ikea-Strich
Der Ikea-Strich liefert die Nutte-im-Schrank gleich mit. Geliefert wird alles in der praktischen Holzkiste. Handgezeugt in der dritten Welt. Incl. Nahrung für drei Wochen. Praktisch entsorgbar als Ikea-Tod, der Nutte-im-Sarg ohne Umbau. Nach erstmaligem Öffnen wird empfohlen die Nutte nachts festzutackern.

Schmackofatz
Wird euch auch so schnell langweilig beim Sex? Kein Problem, dafür gibt’s jetzt Schmackofatz, das gss-Gleitgel mit Knoblauch-Fisch Geschmack.

Prävention
Wie hieß das nochmal damals in Bio? Na das mit der Vermehrung halt? Wo man das mit diesen Tüten gelernt hat? Die man in die Frau einführt damit der Eisprung nicht den Penis berührt?

Damit es euch nicht genauso geht und ihr am Ende inmitten von Kinderüberraschungen mit einem armvoll Geschlechtskrankheiten, mit der Alten die ihr dann notgedrungen heiraten musstet, in der Plattensiedlung vor euch hinsiecht, gibt’s hier ein paar gss-geprüfte Methoden zur Prävention von Kindern, Kriegen und Genitalherpes.

Zum Beispiel einfach alles in Bubbelblasenplastik einpacken. Allein die Verlockung die Bubbelblasen zu zerbubbeln tötet jedes erotische Empfinden im Keim.

Der Penisator, die Mehrzweckstahlmanschette wirkt ebenso gut. Sie hilft zusätzlich gegen Penisbruch, ist selbstvorwärmend (somit auch für Babyfläschchen geeignet) und besitzt einen eingebauten Sahnespender für Orgasmus-Fakes oder den kleinen Hunger zwischendurch.

Oder halt ein Schwämmchen aufs Näschen vom Aal binden. Das wischt dann immer ganz tupsig alles gleich sauber. Dies und die kontinuierliche Verwendung von Verniedlichungsformen beugt selbst den stolzesten aufrechtesten Aal.

Kondome werden land auf landab überschätzt! Doch langsam spricht es sich herum, dass sie gar nicht so sinnvoll sind! Sogar der Papst weiß nun schon, es gibt besseres, und vor allem noch günstiger: Sieb, Teenetze oder Seifenblasen bieten einen größeren Schutz und echteres Gefühl. Für die Junkies unter euch empfehlen wir Speed. Da kannste nicht kommen, dafür ist bald alles schön rot … naja auch feucht, immerhin.

Die Endlösung aller Probleme: Selbst gemachte Kastration. Als kleine Entschädigung gibt’s dazu die „Gurke im Glas“.

Upps
Immer wieder kann es passieren, dass etwas anders läuft als es hätte laufen sollen. Hierfür sollte man immer gute Argumentationsketten bereit halten. Da wir das besser können als ihr, haben wir ein paar für euch vorbereitet:
Bei versehentlicher Kastration: „Ich tus nie wieder!“
Bei versehentlicher Vergewaltigung: „Aber ein ganz klein bisschen Spaß hats ihnen doch auch gemacht.“
Bei versehentlichem Seitensprung: „Sie war doch selber schuld. wenn sie ihr Haar unverhüllt lässt.“
Bei versehentlichem Sonstigen: „Ich habs nur für dich getan!“

So, dann haben wir wohl alle Witze verblasen (hihi). Treibts nicht zu bunt!

eure grossstadtsurvivor(.de)

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 4.67 out of 5)

About the Author

der_andere_held

5 Responses to “ SEXsurvivor ”

  1. wie haben tigerhaie sex

  2. sie pressen ihre körper aneinander und das männchen gibt solange samen an das weibchen ab bis die beiden den grund berühren

  3. wie stimuliert der mann die klitoris der frau ? kann man einen steifen penis ablecken ? wie bekommt man eine feuchte vagina ?

  4. ist !sex! nicht schön toll und auch wunderbar

  5. Schön und gut, aber das

    Wer hat Angst vorm schwarzen Mann? Altbekanntes Kinderspiel mal anders. Willenloser Gruppensex im Swingerclub und einer ist bei der CDU. (gruselig, oder?)

    geht dann doch wirklich zu weit! Gut, dass ihr das wenigstens auch verlausuliert (”gruselig, oder”) anerkannt habt!

    Empörte Grüße,
    Julia Seeliger

Leave a Reply

You can use these XHTML tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>