Growertypen

grower.jpg

High-Tech-Horst: Zahlt für den Strombedarf des Kellers mehr als für die Miete. Hat dafür aber mittlerweile vollsynthetische Cannabishybride entwickelt die einen Sprachschatz von bis zu 200 Wörtern beherrschen und mit 500 Mb/s ins Internet gehen.

Der Naturverbundene: Sähen und gedeihen lassen ist seine Devise. Er spricht mit seinen Pflanzen, erzieht sie antroposophisch nach Demeter-Werten und giesst nur mit Babybadewasser mit Brennnesselsud (den Ausschlag den das Baby von der Aktion hat hält er auch für natürlich). Behandelt Schädlinge mit Globuli. Zieht sich meistens verzweifelt zurück nachdem der Regentanz die Schnecken auch nicht aufhalten konnte.

Der Abstauber: Lehnt sich zurück und guckt September mal durch die Nachbarschaft.

Der Lover: Der zärtlichste aller Grower. Hat einen Kosenamen für jede seiner Pflanzen die er regelmäßig mit in den Whirlpool nimmt und im Cabrio spazieren fährt. Bestäubt eigenhändig zu den Klängen von Tom Jones und Kerzenschein. Pflanzen wirken oft leicht lädiert. Geerntet wird aus Prinzip nicht. Die Selbstmordrate dieses Typs ist im Oktober besonders hoch (”Sie haben mich verlassen!”).

Der botanische Neuling: Nein, Rasen ist kein Gras im engeren Sinne.

Die Hobbygrower-WG:
“Wow, guck mal wie lang die schon sind. Und immer noch keine Blätter. Ähm, welcher Idiot hat da die Zwiebel reingelegt?” Sind überzeugt davon dass der dazugestellte Gummibaum die Nachbarn diesmal davon abhält die Bullen zu rufen. Wenn sie das Projekt nicht eh schon wieder auf nächstes Jahr verschieben. „Du hast gesagt du bestellst die Samen!“

Die Grow-Oma: “Seit mein Enkel mir das für meine Arthritis empfohlen hat, tun mir immer meine Hände so weh.” - „Junge Frau, das ist Brennnessel.“

Der grosse Rechner: Überschlägt im Kopf ständig Kilowattstunden, Düngerkosten und angesetzte Stundenlöhne. Fragt sich am Ende, warum keiner das Gras für 17,24 Euro kaufen will. Vielleicht doch mehr Werbeetat?

Der Paranoiker: Baut seine Wohnung zur Festung mit Burggraben aus. Jedwede moderne Kommunikation wird abgeschafft weil die Bullen diese Zwerge angeheuert haben, die durch die Telefonleitungen in seinen Kopf kriechen. Vor der Tür liegen die über den Haufen geballerten Leichen vom Mann von den Gaswerken, den Zeugen Jehovas und seiner Mutter. Verblutet in seiner Plantage beim Versuch sich selbst den Zwerg mit einem Löffel aus dem Kopf zu operieren.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)

About the Author

der_andere_held

Leave a Reply

You can use these XHTML tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>