Ja wo rocken sie denn hin?

 

So, da sind wir wieder, eure grossstadtsurvivor. Nach unserer Expedition ins Reich der Demos haben wir uns wieder unserem normalen Leben zugewandt: die Großstadt erobern. Und die Helden einer Stadt rocken bekanntlich auch immer die geilsten Partys! Aber leichter gesagt als getan. Wo sind denn die verfickten, geilsten Partys? Im Ostgut! Tja, das gibt’s ja nicht mehr, oder nicht mehr so richtig oder nur noch so halb. Nun heißt es Clubtouren. Doch wie findet der Berliner Partynomade seinen feiernden Stamm? Keine Frage, die grossstadtsurvivor können auch hier helfen.

Schon bei der Wahl der Location wird die Partygemeinschaft in zwei Klassen geteilt: Die, die Flyer (oder noch besser: Telefonnummern!) haben, und die ohne. Wer glücklicher Besitzer von Flyern ist, stellt sich neben den Papierkorb und fängt an fallenzulassen: Werbung drauf? Weg damit. Leicht bekleidete Frauen? Nix wie weg. DJ Paul van Dyk? Vergesst es.

Und dann sind da noch die, die keinen Flyer haben. Ihr sucht am besten zuerst auf der Karte nach einem Industriegebiet. Dann fahrt ihr hin und lauft rum. Planlos? Von wegen. Wenn plötzlich irgendwo ne Menschenmenge auftaucht, habt ihr schon halb gewonnen.

Die am meisten diskutierte und am stärksten zer-philosophierte Frage vor jeder Party ist eindeutig die Wahl der richtigen Aufbruchszeit. Egal ob vor, mit oder nach dem Hauptansturm, eines dürft ihr hier in Berlin niemals vergessen: Wenn ihr nicht aus Versehen für Einrichtung gehalten werden wollt, kommt nicht vor zwei.

Ob in dem Club, vor dem ihr nun steht, auch wirklich die Szene das Haus rockt, erkennt man am geschicktesten vor dem Bezahlen. Wir haben da die perfekte Methode für euch. Jegliches Styling vermeiden, direkt aus dem Bett steigen, durch drei Pfützen rollen und Seife in die Augen schmieren. Kurz und knapp: Seht einfach fertig aus – ja, so richtig fertig. Und so ab vor die Tür. Wenn ihr reinkommt, habt ihr gute Chancen, dass diese Nacht eine lange Erholungspause nach sich ziehen wird. Falls ihr draußen bleiben müsst, seid froh, die hätten euch niemals verdient! Aber Achtung, Fans von Läden, wie 90 Grad, Busche oder Big Eden können sich nach solch einem Auftritt den Eintritt in diesen für immer verspielen.

Ist man erst einmal drin, gibts einige einfache Möglichkeiten herauszufinden ob sich der Eintritt rentieren wird. Die einfachste: Schau dich um! (Was für ein innovativer Tipp – was?) Neonklamotten oder Anzugträger zu sehen? Schlecht! Halbnackte euphorische TänzerInnen und wilde Schreie? Gut! Dann geh ein bisschen näher ran und guck den Anderen in die Augen. Groß wie Untertassen? Diese Nacht wird lang! Und zu guter Letzt noch der Härtetest: Nimm eine leere Flasche, suche damit die Toiletten auf, hole dir Leitungswasser und pump sofort die Hälfte ab. Gucken dich alle dumm an? Tja, dann war’s wohl doch nichts. Musst du dich zum Abfüllen anstellen, Glückwunsch, du wirst noch viel Spaß haben.

Ah ja, da ist ja immer noch so eine Frage die viele Unwissende an die grossstadtsurvivor stellen und die auch viele Mütter interessieren dürfte. Wo gibt’s denn hier die Drogen? Und für alle denen es nicht schon längst klar war beantworten wir auch noch diese Frage: Überall mein Kind, überall.

Mit Abstand das Wichtigste auf jeder Party ist natürlich: Jede Menge Spaß zu haben. Und damit dabei auch wirklich nichts schief geht, hier die ultimativen Funbringer-Aktionen für jede Party – die wirklich rockt:

-Wer seinen Spaß mittels der richtigen Musik maximieren will kann folgendermaßen seinen Hörerwünsche los werden. Die Musik missfällt euch: Mitten im Break „Endlich is a Rua“ schreien. Die Musik gefällt euch: Vor dem DJ auf die Knie fallen und anfangen zu weinen.

-Sehr viele beeindruckte Gesichter erntet man auch, wenn man vor den Türen des Tempels Showfights mit den Türstehern anzettelt. Nur zu empfehlen wenn vorher abgesprochen!

-Für die ruhigeren Stunden kann auch eine kollektive Yogaübung im Chillout für gute Stimmung sorgen. Es bedarf zwar oft langer Überredungskünste, bis alle dabei sind, aber es lohnt sich wirklich. Ein Haufen mystischer, menschlicher Knoten kann äußerst humorvoll aussehen.

-Und zu guter Letzt die Königsdisziplin im Spaßhaben auf Partys. Nur zu empfehlen für harte Profis: Im Darkroom Verstecken spielen!

Alles Party wa? Ihr könnt uns ja schon mal suchen.

Eure Grossstadtsurvivor

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)

About the Author

der_eine_held

Leave a Reply

You can use these XHTML tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <blockquote cite=""> <code> <em> <strong>